Flashdance aka Jan Delay

Seit den 90er Jahren ist Jan Delay einer der wichtigsten deutschen Musiker im Bereich Funk, Hip-Hop und Reggae. Jan Delay selbst, wurde vor allem durch seine ab 2001 veröffentlichten Soloalben bekannt; vorher war er gemeinsam mit Denyo und DJ Mad Mitglied der Gruppe Absolute Beginner, die in den 1990er Jahren außerordentlich erfolgreich war. 1998 gelang der Band mit dem Album „Bambule“ der kommerzielle Durchbruch; typisch für ihre Musik waren die intelligenten Rhymes und die oft witzigen und sozialkritischen Texte. Ähnliche Eigenschaften hatte auch Jan Delays erstes Soloalbum „Searching for the Jan Soul Rebels“, das 2001 erschien und von Kritikern durch die Bank für seinen innovativen musikalischen Mix gelobt wurde.

Den endgültigen Durchbruch als Solokünstler schaffte Jan Delay 2006 mit dem Album „Mercedes-Dance“, sowie den darauffolgenden Alben „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ im Jahr 2009 und „Hammer & Michel“ 2014. Sein neuer Stil markierte eine weitgehende Abwendung vom Reggae und präsentierte stattdessen Funk mit souligen Untertönen, für die seine neue Band Disko No. 1 sorgte.

Wochenlange Platzierungen an der Chartspitze, sowie unzählige Auszeichnungen und Preise machen ihn heute zu einem der bedeutendsten Künstler der deutschen Musiklandschaft.

Der Vollblutmusiker hat neben seinen Bühnenauftritten eine weitere Leidenschaft, nämlich den Ton auch hinter den Plattenspielern anzugeben. Als DJ Flashdance mixt er die Lieblingsplatten seines unendlichen Repertoires aus Funk, Soul, Hip Hop & RnB.

Foto: Universal Music